Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Institut für Katholische Theologie

Organisationsstruktur

Gründungs-Berufungskommission

Eine Gründungs-Berufungskommission für die fünf Professuren des Zentralinstituts ist durch den Fakultätsrat der Philosophischen Fakultät eingesetzt. Ihr obliegt das Berufungsverfahren.

Der Berufungskommission gehören auch Mitglieder jener Fakultäten an, in denen die zu berufenden Professuren eine Zweitmitgliedschaft erhalten sollen. Die Verständigung auf eine Zuordnung der Zweitmitgliedschaft der Professuren zu einer Fakultät erfolgte aufgrund der inhaltlichen Schwerpunktsetzung mit Einsetzen der Berufungskommission. In diesem Zusammenhang wird eine Willenserklärung der Fakultätsräte der Zweitfakultäten, die Professur einer bestimmten Denomination als Zweitmitglied anzubinden, angestrebt. Die Fakultätsräte wurden ebenfalls gebeten, den eigenen Mitgliedern ein Mandat zur Mitwirkung in der Berufungskommission zu erteilen. Nach Ernennung ist auf Antrag der Stelleninhaberin oder des Stelleninhabers eine Entscheidung des Fakultätsrates der Fakultät, in welcher eine Zweitmitgliedschaft erlangt werden soll, gemäß Paragraph 29 BerlHG einzuholen. Bei späteren Berufungen im Anschluss an die Besetzung der ersten Professuren, sollen Gemeinsame Berufungskommissionen gemäß Paragraph 74 BerlHG durch den Institutsrat und den Fakultätsrat derjenigen Fakultät, welcher die jeweilige Professur oder Juniorprofessur zugeordnet werden soll, eingesetzt werden.

Institutsrat

Die Bestellung Prof. Dr. Helmraths als Gründungsdirektor, der bis zu dessen Konstituierung am 1. Oktober 2019 die Aufgaben des Institutsrates wahrnimmt, erfolgte durch die Universitätsleitung in Rücksprache mit der Katholischen Kirche. Auf Einladung des Gründungsdirektors werden vier professorale Mitglieder der Berufungskommission sowie je ein Mitglied der übrigen Statusgruppen der Berufungskommission gebeten, eine Zweitmitgliedschaft im Institut für Katholische Theologie beantragen. Die professoralen Mitglieder sollen in den für eine Zweitmitgliedschaft der zu berufenden Professuren in Erwägung gezogenen Fakultäten beheimatet sein. Nach Beschluss der jeweiligen Heimatfakultäten werden diese Mitglieder in Zweitmitgliedschaft an das Institut angebunden. Im Anschluss findet eine Wahl eines Gründungsinstitutsrates statt. Diesem Gründungsinstitutsrat sollen zunächst vier Professoren und Professorinnen sowie je eine Person der Mitgliedergruppen akademische Mitarbeitende, Studierende und Mitarbeitende in Service, Technik und Verwaltung angehören.

Satzung

Eine Satzung wird durch eine Kommission unter Federführung des Gründungsdirektors, unter Einbeziehung der EPK und unter Berücksichtigung der kirchlichen Regelungen erarbeitet und durch den Gründungsinstitutsrat verabschiedet. Die Satzung regelt unter anderem eine erneute Wahl des Institutsrates nach Besetzung der Professuren des Instituts.

Studien- und Prüfungsordnung

Ziel ist es, zur Ermöglichung des Studienbetriebs zum Wintersemester 2019/2020 erste Studien- und Prüfungsordnungen durch eine Kommission unter Leitung des Gründungsdirektors und unter Einbeziehung der LSK und externer Fachwissenschaftlerinnen und Fachwissenschaftler zu erarbeiten, wobei die kirchlichen Regelungen zu berücksichtigen sind. Gleichzeitig soll in enger Absprache mit der Freien Universität eine Weiterführung des Studiums der Studierenden der FU an der HU ermöglicht und der Vertrauensschutz sichergestellt werden. Zugleich werden die Grundlagen für einen neuen, innovativen Bachelorstudiengang ‚Religion und Gesellschaft‘ entwickelt. Die Verabschiedung der Studienordnung erfolgt im Anschluss durch den Gründungsinstitutsrat.